Anti-Korruptions- und Anti-Bestechungspolitik

EINLEITUNG

Bestechungs- und Korruptionsdelikte stellen ein sehr ernstes Risiko für alle Unternehmen dar. Diese Risiken können zu unbegrenzten Geldstrafen für Unternehmen, Inhaftierungen von Einzelpersonen und Reputationsverlust führen. Die Durchsetzung von Bestechungs- und Korruptionsgesetzen in vielen Ländern wird immer strenger und umfasst auch Aktivitäten, die ein Unternehmen durch seine Mitarbeiter oder in seinem Namen handelnde Dritte in verschiedenen internationalen Rechtsordnungen ausführt.

Bestechung oder Korruption können definiert werden als das Anbieten, Versprechen, Gewähren, Annehmen oder Erbitten eines Vorteils als Anreiz für eine rechtswidrige Handlung oder einen Vertrauensbruch.

Die häufigsten Formen von Bestechung und Korruption stammen aus:

  • Zahlungen an Mitarbeiter eines Unternehmens oder deren Angehörige oder an Dritte zur Sicherung von Vorteilen im Geschäftsverkehr.
  • Politische Spenden zur Sicherung des Vorteils bei Geschäftstransaktionen.
  • Gemeinnützige Patenschaften zur Sicherung von Vorteilen bei Geschäftstransaktionen.
  • Schmiergeldzahlungen oder Schmiergelder zur Absicherung oder Beschleunigung routinemäßiger oder notwendiger Geschäftsaktionen.
  • Geschenke, Bewirtung und Spesenzahlungen zur Sicherung von Vorteilen bei Geschäftstransaktionen.

Das Unternehmensverhalten von NH Logistics basiert auf verantwortungsvollem, ehrlichem und integrem Handeln, und das Unternehmen duldet keine Form von Bestechung und Korruption.

ZWECK

Der Zweck dieser Richtlinie besteht darin, die Position von NH Logistics zu Bestechung und Korruption darzulegen und zu erläutern, wie die Verantwortung für deren Einhaltung und Einhaltung in allen Geschäftstätigkeiten des Unternehmens festgelegt wird.

UMFANG

Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter von NH Logistics, zugehöriges Personal und Dritte, die im Namen des Unternehmens handeln, und erstreckt sich auf alle Geschäftsbeziehungen in allen Rechtsordnungen, in denen NH Logistics tätig ist. Für die Zwecke dieser Richtlinie umfasst „verwandtes Personal“ Familienmitglieder (Ehepartner, Kinder, Stiefkinder, Eltern usw.).

Diese Richtlinie wird in Verbindung mit dem Unternehmensethikkodex, der Richtlinie zu Interessenkonflikten und der Richtlinie zu Geschenken und Bewirtung umgesetzt.

POLITIK

NH Logistics beteiligt sich nicht an Bestechung oder Korruption. Es widerspricht den Richtlinien des Unternehmens, dass Mitarbeiter oder Dritte, die im Namen von NH Logistics handeln, Zahlungen oder Zuwendungen, die illegal, unethisch oder einen Vertrauensbruch darstellen, anfordern, anbieten, erbitten, leisten oder erhalten.

Der Code of Business Ethics von NH Logistics beschreibt die Verpflichtung des Unternehmens, sicherzustellen, dass seine Geschäfte in jeder Hinsicht nach strengen ethischen, professionellen und rechtlichen Standards durchgeführt werden.

Die Richtlinie zu Interessenkonflikten von NH Logistics spiegelt die Verpflichtung des Unternehmens wider, sicherzustellen, dass seine Mitarbeiter alle Aktivitäten vermeiden, die zu einem Interessenkonflikt mit dem Geschäft des Unternehmens führen oder darauf hindeuten könnten.

Die Richtlinie zu Geschenken und Bewirtung von NH Logistics spiegelt die Verpflichtung des Unternehmens wider, sicherzustellen, dass die Annahme oder das Anbieten von Bewirtung und Geschenken angemessen und angemessen ist und einer Überprüfung durch das Management unterliegt.

NH Logistics verbietet die Verwendung von Verträgen oder Beratungsvereinbarungen, um unangemessene Zahlungen über Agenten oder Vermittler oder an öffentliche oder Regierungsbeamte zu leiten.

NH Logistics leistet keine direkten oder indirekten Spenden an politische Parteien.

NH Logistics respektiert alle Gesetze, die für die Bekämpfung von Bestechung und Korruption in allen Rechtsordnungen, in denen das Unternehmen tätig ist, relevant sind, insbesondere Gesetze, die für bestimmte oder lokale Geschäftspraktiken direkt relevant sind. Bei Bedarf wird entsprechender Rechtsrat eingeholt.

VERANTWORTUNG

Der Compliance-Ausschuss ist für die Einführung dieser Richtlinie innerhalb von NH Logistics verantwortlich, unterstützt durch eine angemessene Unternehmenskultur, die Bestechung und Korruption unter Beteiligung von Mitarbeitern von NH Logistics oder Dritten, die im Namen des Unternehmens handeln, verbietet.

Der Präsident und CEO, die Geschäftsführer und die Niederlassungsleiter von NH Logistics sind dafür verantwortlich, in ihren jeweiligen Betrieben angemessene Verantwortlichkeiten, Richtlinien und Ziele, Verfahren, Schulungen und interne Kontrollen festzulegen, um die konsistente Umsetzung dieser Richtlinie in allen Rechtsordnungen sicherzustellen.

Es liegt in der Verantwortung der Geschäftsführung jedes Geschäftsbereichs sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter von NH Logistics und alle im Namen von NH Logistics handelnden Dritten auf diese Richtlinie aufmerksam gemacht werden und dass in Bezug auf die Ernennung all dieser Parteien angemessene Sorgfaltspflichten getroffen werden und die Überwachung ihrer Aktivitäten.

Es liegt in der Verantwortung jedes Mitarbeiters von NH Logistics, die Einhaltung der Bestimmungen dieser Richtlinie sicherzustellen. Wenn ein Mitarbeiter der Meinung ist, dass die Bedingungen dieser Richtlinie nicht korrekt eingehalten werden, sollte er dies sofort seinem unmittelbaren Vorgesetzten mitteilen, damit die erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden können.
Als Teil dieser Richtlinie sowie der Unternehmensrichtlinie des Unternehmens werden unsere Mitarbeiter ermutigt, ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen eine rote Flagge zu hissen, wenn sie einen Verstoß gegen Unternehmensrichtlinien, Regeln, Vorschriften usw. feststellen. Alle geäußerten Bedenken werden dann gründlich untersucht und bearbeitet.

EINHALTUNG

Die Einhaltung dieser Richtlinie ist für alle Mitarbeiter und Lieferanten von NH Logistics obligatorisch und wird regelmäßig überprüft und geprüft, um ihre kontinuierliche Eignung, Wirksamkeit und Verhältnismäßigkeit in Bezug auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens und die Rechtsordnungen, in denen es tätig ist, sicherzustellen.

Der Qualitäts- und Compliance-Auditmanager muss dem Compliance-Ausschuss einen Jahresbericht über die Umsetzung und Einhaltung dieser Richtlinie vorlegen.

Alle Bedenken, die von einer Person im Zusammenhang mit einer angeblichen Nichteinhaltung der Bedingungen dieser Richtlinie geäußert werden, werden sofort untersucht und geeignete Maßnahmen ergriffen. Der Qualitäts- und Compliance-Audit-Manager wird dem Compliance-Ausschuss alle derartigen Bedenken und das Ergebnis aller Untersuchungen zu solchen Problemen melden.

Die Nichteinhaltung der Bestimmungen dieser Richtlinie kann ein Disziplinarvergehen, eine Entlassung aus dem Arbeitsverhältnis darstellen und Einzelpersonen zivil- oder strafrechtlichen Verfahren aussetzen.